Yoga im Büro

Yoga im Unternehmen – You got me at Savasana

Was bringt Yoga im Unternehmen für die Mitarbeiter? Wir denken eine Menge. Vor allem bringt es Abwechslung im Arbeitsalltag, fördert die Gesundheit, schweißt das Team zusammen und vor allem macht es den Kopf frei.  Denn am Ende einer jeden Yogastunde folgt regelmäßig eine wichtige Übung: Savasana – Die Totenstellung. Es ist die ideale Übung, um sich vollständig zu entspannen. Übung ist (leider) auch hier das Stichwort! Vielen Menschen fällt es inzwischen unglaublich schwer, nichts zu tun. Der Stress im Job, die permanente Erreichbarkeit und die neuen Medien halten uns regelrecht vom Nichtstun ab. Dabei ist Nichtstun gesund. Warum? Könnt ihr hier lesen.

Yoga im Unternehmen: Entscheide dich bewusst, für das Nichtstun

Am besten ist, sich bewusst Momente zu wählen, in denen man nichts tut: Den Fernseher ausschalten, das Handy weglegen, den Laptop zu klappen und einfach nur da sein und atmen: Savasana! Wir erklären dir, wie es geht.

Yoga im Unternehmen, Business Yoga Hamburg, Yoga im Büro, Business Yoga, Yoga für Firmen, Yoga im Unternehmen

Yoga im Büro reduziert Stress der Mitarbeiter

Savasana – Die Totenstellung

Leg dich flach auf den Rücken, entweder auf deiner Yogamatte, dem Boden, der Couch oder dem Bett. Der Rücken ist gestreckt, versuche kein Hohlkreuz zu machen, indem du den Bauchnabel leicht nach innen ziehst. Auch der Nacken ist gestreckt. Dies erreichst du, indem du das Kinn leicht zur Brust neigst. Deine Arme liegen ca. im 45°-Winkel von deinem Körper entfernt, die Handinnenflächen zeigen zur Decke. Die Füße sind ganz entspannt. Falls das für dich gar nicht entspannt ist, kannst du dir ein Polster (Kissen, zusammengerolltes Handtuch o. ä.) unter die Knie legen. Konzentriere dich auf deinen tiefen, ruhigen und gleichmäßigen Atem. Lass alle Gedanken, die sich in deinen Kopf drängen, ziehen und bleibe bei deinem Atem. Konzentriere dich auf deinen Körper: Jede Region nacheinander von oben bis unten. Um die Savasana zu beenden, bewege zuerst deine Finder und Zehen, danach streck dich ein wenig und öffne die Augen. Roll dich auf die Seite und komme langsam in den Schneidersitz (Sukhasana). Wenn dein Kreislauf wieder in Schwung gekommen ist, kannst du aufstehen. Wie jede Asana (Yoga-Übung), muss man auch diese üben. Am Anfang fällt es vielen Menschen schwer, einfach mal an nichts zu denken. Mit jeder Savasana gelingt dies jedoch besser. Es wird empfohlen, diese Übung für 5 – 20 Minuten zu praktizieren.

Yoga im Büro Hamburg, Yoga im Unternehmen, Business Yoga Hamburg, Yoga im Büro, Business Yoga, Yoga für Firmen, Yoga im Unternehmen

Schneller, höher, weiter: Nichtstun kann dir dabei helfen

Man kann mehr leisten, wenn man sich öfters Ruhepausen gönnt. Je entspannter diese Pausen sind, umso effektiver wirken sie. Egal, ob die Leistungsfähigkeit gesteigert oder die Kreativität angeregt werden soll: Der Mensch braucht Zeit zum Nichtstun! Wir bei Yoca connects können die wirksame Pause, das Savasana in dein Unternehmen bringen. Yoga-Trainer mit jahrelanger Erfahrung und fundierter Ausbildung kommen auf Wunsch in dein Unternehmen und bieten Yoga-Kurse oder auch Yoga-Workshops für die Mitarbeiter an. Die Übungen können individuell an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst werden. Ob in der Mittagspause oder abends, Yoga connects brint unser Yoga im Unternehmen direkt an deinen Arbeitsplatz!

Veröffentlicht unter Blog mit den Schlagworten , , , , .