Yoga am Arbeitsplatz: 3 Übungen für Dauersitzer

Dass Dauersitzen ungesund ist, haben wir bereits erwähnt. Yoga am Arbeitsplatz wird dir helfen – warum, liest du heute in unserem Yoga Blog: Da es sich in manchen Berufsgruppen einfach nicht vermeiden lässt, haben wir hier drei Übungen zusammengestellt, die die Folgen des langen Sitzens ausgleichen können. Wir empfehlen zusätzlich Yoga am Arbeitsplatz mit einem ausgebildeten Yoga-Lehrer zu praktizieren. Ob eine kurze Einheit in der Mittagspause oder eine etwas längere zum Feierabend: Yoga am Arbeitsplatz wirkt Verspannungen und Rückenschmerzen entgegen!

Eine verkürzter Hüftbeuger und eine verkürzte Muskulatur der Oberschenkelrückseite sind u. a. die Folge des Dauersitzens. Dies kann zu Haltungsschäden und Schmerzen führen. Die folgenden drei Übungen sind ein guter Anfang, um gegenzusteuern.

 

Stellung des Kindes (Balasana)

Komme in den Fersensitz und beuge deinen Oberkörper mit der Ausatmung Richtung Boden. Dein Kopf ruht auf deiner Yogamatte und deine Arme sind gerade nach vorne ausgestreckt. Atme drei Mal tief in den unteren Rücken. Danach öffne die Knie leicht nach außen und strecke deinen Rücken ganz lang. Atme wieder drei Mal tief in den unteren Rücken.

 

Herabschauender Hund (Adho Mukha Svanasana)

Beginne die Übung im Vierfüßlerstand. Deine Hände sind unter deinen Schultern und deine Knie sind unter deiner Hüfte. Spreize deine Finger und presse deine Hände fest in den Boden. Nun drücke deine Knie weg vom Boden und strecke dabei langsam deine Beine. Der Rücken ist durchgestreckt und nicht rund. Der Kopf ruht locker zwischen deinen Schultern (auf Ebene der Ohren). Gerade als Anfänger und auch, wenn man noch nicht richtig warm ist, schafft man es nicht, die Beine komplett durchzustrecken. Das macht überhaupt nichts! Lass dir Zeit. Atme in dieser Haltung fünf Mal tief ein und aus.

Der herabschauende Hund: Langer Rücken, Beine dürfen gebeugt sein.

 

Die gegrätschte Vorbeuge (Prasarita padottanasana)

Bringe dich in eine Grätsche, die Füße sind parallel zur Matte ausgerichtet und beuge deinen Oberkörper gerade nach vorne, bis deine Hände den Boden berühren. Falls das nicht klappt, kannst du einen Yoga-Block oder ein dickes Buch zu Hilfe nehmen und deine Hände darauf ablegen. Die Ellenbogen sind angewinkelt., der Kopf bleibt locker und trägt kein Gewicht. Solltest du mit dem Kopf auf den Boden kommen, verkleinere die Grätsche. Atme in dieser Position fünf Mal tief ein und aus.

 

Bringe Yoga an deinen Arbeitsplatz

Mit Yoga connects kommen diese und andere Übungen regelmäßig direkt an den Arbeitsplatz! Ob Dauersitzer oder Vielsteher: Die ausgebildeten und erfahrenen Yoga-Lehrer wählen die Übungen ganz individuell nach den Bedürfnissen der Mitarbeiter aus und reduzieren so gezielt Verspannungen und Schmerzen. Durch das Anpassen der Übungen an die Bedürfnisse und Gegebenheiten der Mitarbeiter und des Arbeitsplatzes, ist weder viel Platz noch Sportkleidung nötig.

Veröffentlicht unter Blog mit den Schlagworten , , , , , , , .